Diakonisches Werk Bremervörde - Zeven

Das Diakonische Werk in Bremervörde-Zeven freut sich über Ihren Besuch. Sie erhalten hier Informationen über Sozial-, Lebens- & Paar-, Schuldner- und Migrations- & Integrationsberatung.

1376057049.xs_thumb-

Diakonie- Damit Leben gelingt

Tag der offenen Tür des Diakonischen Werkes Bremervörde-Zeven

Am vergangenen Mittwoch lud das Diakonische Werk des Kirchenkreises Bremervörde-Zeven in seine Räumlichkeiten in die Bahnhofstraße 7 in Bremervörde ein. Zahlreiche Personen nutzten dieses Angebot, um sich über die Beratungsleistungen des Diakonischen Werkes zu informieren.

„Ich wäre dankbar, könnten wir diese vielfältige Unterstützung für die Menschen im Altkreis Bremervörde weiter bekannt machen,“ so Selsingens Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape. Der Bremervörder Bürgermeister Detlef Fischer stieß ins gleiche Horn bei seinem Besuch und sagte den Mitarbeiterinnen, „ dass ich froh bin, dass wir sie hier in unserer Stadt haben und das ihr Dienst weit in das Land hineinreicht.“ Er wünschte dem Diakonischen Werk weiterhin gutes Gelingen zum Wohle der Menschen. Unter den Gästen befanden sich viele Fachpersonen aus anderen Institutionen, Kanzleien und Einrichtungen aus der Region, die in Netzwerken bereits mit dem Diakonischen Werk Bremervörde-Zeven zusammenarbeiten und diese weiter intensivieren möchten.

Das Diakonische Werk Bremervörde-Zeven bietet neben der Paar- und Lebensberatung, Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Präventionsangebote für Gruppen und Schulen, Schuldnerberatung, Flüchtlings- und Migrationsberatung, Mutter-Kind-Kurenberatung, kollegiale Praxisberatung für die evangelischen Kindertagestätten des Kirchenkreises, Mediation und der Allgemeinen Sozialberatung ein breites und fachlich versiertes Spektrum an, welches allen Menschen zur Verfügung steht. Die Beratung ist vertraulich, unabhängig von Nationalität und Religion, sowie i.d.R. kostenfrei.

1474013969.medium

Bild: DW

1376057049.xs_thumb-

Alena Tamke beendet das Integrierte Berufspraktikum

Alena Tamke beendet am 14.09.2016 das Integrierte Berufspraktikum nach einer einjährigen berufspraktischen Phase in der St. Viti Kirchengemeinde Heeslingen und im Diakonischen Werk Bremervörde-Zeven.

„Wir wurden in diesem Jahr von Frau Tamke fachlich gut unterstützt und sie passte sehr gut in unser Beratungsteam. Wir wünschen ihr für ihren weiteren beruflichen und persönlichen Lebensweg alles Gute und Gottes Segen,“ bedankte sich Superintendent Wilhelm Helmers, der auch gleichzeitig Geschäftsführer des Diakonischen Werkes ist, bei Alena Tamke. Das Studium der Religionspädagogik und der Sozialen Arbeit hat Alena Tamke an der Hochschule Hannover absolviert. Die beiden Bachelor-Abschlüsse hatte sie bereits im vergangenen Jahr erlangt. Um die staatliche Anerkennung als Sozialpädagogin / Sozialarbeiterin und auch die kirchliche Anerkennung als Religionspädagogin zu erhalten, müssen die Bewerberinnen ein Berufspraktikum durchführen. „Ich bin froh, dass wir Frau Tamke bei uns im Diakonischen Werk hatten, mir hat die Begleitung während dieser Zeit sehr viel Freude bereitet. Zudem wird sie auch den Menschen fehlen, die bei uns Rat und Hilfe suchen. Hier hat sie kompetent und verbindlich unterstützen können und mit diesen Menschen Perspektiven entwickelt,“ so Diakon und Kirchenkreissozialarbeiter Norbert Wolf weiter. In einer kleinen Zusammenkunft verabschiedete sich das Team des Diakonischen Werkes von Alena Tamke. Sie selber sei jetzt erst einmal motiviert, im Gemeindepädagogischen Bereich zu arbeiten. Die Kompetenzen, die sie im Diakonischen Werk erlangt habe, werde sie sicherlich auch im Gemeindebereich nutzen können. Weiter hat sie in dem Jahr erkannt, wie kirchliche Gemeindearbeit und diakonische Angebote für die Menschen vernetzt werden können. 

1473344054.medium

Bild: Norbert Wolf, Alena Tamke, Wilhelm Helmers

1376057049.xs_thumb-
Seit dem 1. Mai 2016 unterstützt Frau Birgit Hübner die Migrations- und Integrationsberatung, zuvor war sie in der Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes tätig. Besonders in Zeiten, in denen vermehrt Menschen bei uns Zuflucht, Sicherheit und Schutz suchen und sich die Gesetzeslage laufend ändert, ist die Erweiterung dieses Beratungsbereiches für viele Menschen ein Segen. Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Hübner für die Stelle in der Migrations- und Integrationsberatung gewinnen konnten, um das Beratungsangebot zu stärken.

Frau Hübner ist gelernte Bankkauffrau und absolviert momentan ein berufsbegleitendes Studium der Sozialen Arbeit am Rauhen Haus in Hamburg. Sie wird nun Verantwortung in der Einzelfallberatung übernehmen. Darüber hinaus wird Frau Hübner Unterstützung in Behördenangelegenheiten sowie in allen Fragen der sprachlichen, beruflichen, sozialen und kulturellen Integration leisten. Die Vernetzung von Kommunen, Kirchengemeinden und der vielen für Flüchtlinge freiwillig engagierten Menschen wird eine weitere Aufgabe sein, um bestehende Unterstützungsangebote und Teilhabemöglichkeiten zu erhalten und auszubauen.

Die aktuellen Sprechzeiten der Migrations- und Integrationsberatung finden Sie hier: https://diakonie-brv.wir-e.de/FluchtuMigration





1469688796.medium

Bild: DW

1376057049.xs_thumb-