Diakonisches Werk Bremervörde - Zeven

Das Diakonische Werk in Bremervörde-Zeven hat mit seinen Fachdiensten eine Außenstelle in 27404 Zeven, Poststraße 10-12 (City-Passage). Termine über die Kontakte der Geschäftsstelle in Bremervörde.

1376057049.xs_thumb-
Neues Angebot: Internationales Frauenfrühstück in Gnarrenburg

Nach reger Beteiligung am Internationalen Frauenfrühstück in Bremervörde startet am Freitag, 29. September 2017 ein internationales Frauenfrühstück im Gemeindehaus der ev.- luth. Pauluskirchengemeinde, Hindenburgstr. 60a.

Eingeladen sind Frauen aller Kulturen, sich in gemütlicher Runde bei einem leckeren Frühstück kennenzulernen und auszutauschen. „Wir wollen in Gnarrenburg eine Gelegenheit bieten, leicht miteinander ins Gespräch zu kommen. Das gemeinsame Essen, Gespräche über Kinder, Familie und das Leben in Deutschland sollen eine Brücke zueinander sein.“, sagt Franziska Wronka, Flüchtlings- und Migrationsberaterin im Diakonischen Werk.

Sie und ihre Kolleginnen Bettina Pahlen-Meyer und Regina Hesse aus der Schwangerenberatung helfen zu Fragen des Ausländerrechts, bei behördlichen Angelegenheiten, informieren und beraten  zu Themen rund um die Schwangerschaft, Geburt und zu grundsätzlich allen Themen, die die Frauen in ihrem Lebensalltag beschäftigen.

 Für die Kinder gibt es Spielangebote.


Weitere Informationen finden Sie hier: https://diakonie-brv.wir-e.de/frauenfruehstueck

Dokument: 170929_Frauenfrühst... (PDF)
1376057049.xs_thumb-

Der Jahresbericht der Paar-und Lebensberatung 2016  ist veröffentlicht. Er gibt einen Einblick in diesen Bereich der diakonischen Arbeit unseres Kirchenkreises .

„Wie auch  in den vergangenen Jahren“ schreibt Kristin Gerner-Beuerle „ wird unser Beratungsangebot gebraucht und gut angenommen. Wir bieten  Menschen Beratungen in persönlichen Gesprächen unabhängig von ihren Leistungen, ihrer religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit und ihren sozialen oder psychischen Fähigkeiten. Dieses Beratungsangebot wird gebraucht und gut angenommen.

Viele Menschen kommen zu uns in Übergangssituationen (z.B. nach einem Verlust, nach einer Trennung, dem Auszug der Kinder, in einer neuen Beziehung, mit einer Schwangerschaft, Veränderungen am Arbeitsplatz usw.). Wir begleiten Ratsuchende in der konstruktiven Gestaltung dieser Übergänge, in dem wir z.B. das Verstehen der eigenen Bedürfnisse und Konflikte unterstützen. Gleichzeitig fördern wir, eigene Ressourcen und Kraftquellen zu entdecken und zu nutzen. Nicht in der Opferhaltung bleiben- sondern eigene Wirkungen erleben, ist ein wesentliches Ziel der Beratungen, um Wege aus angst- und depressionsfördernden Ohnmachtserfahrungen zu finden.“ Wenn Sie interessiert sind an weiteren  Informationen über diese Arbeit, dann gehen Sie auf die Seite der Paar-und Lebensberatung . Ganz unten auf der Seite führt der Link Sie zum Jahresbericht.