Diakonisches Werk Bremervörde - Zeven

Das Diakonische Werk in Bremervörde-Zeven hat mit seinen Fachdiensten eine Außenstelle in 27404 Zeven, Poststraße 10-12 (City-Passage). Termine über die Kontakte der Geschäftsstelle in Bremervörde.

1376057049.xs_thumb-

Klima -  fasten

.... und wie ist es mit der Mobilität?

Der ländliche Raum. Unendliche Weiten. Neue Universen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakonischen Werkes sind unterwegs. Auf zu den Menschen, die nicht mehr mobil sein können. Oder die Menschen machen sich zu uns auf den Weg in die Beratungsstellen. Hier im ländlichen Raum ist es immer mit privaten Verkehrsmitteln nötig, um von A nach B zu kommen. Der öffentliche Personennahverkehr (wie hier Busse und Bahnen heißen) ist eher dünn ausgebaut.

So saßen wir dann zusammen mit der Dienstbesprechung des Diakonischen Werkes und haben überlegt, wie wir es anfangen können mit der Herausforderung beim Klima – fasten und der Mobilität. Ideen wurde gesammelt. Einige riefen auch ein Lachen hervor, als es darum ging, wie wir als Mitarbeiterinnen die Kilometer mit unseren Pkw sparen können. So wurde auch von einer Woche „homeoffice“ gesprochen. Das stieß allerdings an seine Grenzen, dieses umzusetzen. Oder wir sprachen von gemeinsamen Terminen und der Kreisstadt Rotenburg und wir dennoch nicht zusammen fahren könnten. Folgetermine im dortigen Krankenhaus umweltbewusst gleich im Anschluss gelegt passen dann absolut nicht zu den Folgeterminen des Kollegen, der sogleich wieder gen Bremervörde unterwegs ist. Eine Idee entstand: Bei Dienstreisen ein Pool entwickeln, welches in einer Cloud hinterlegt werden könnte. Kolleginnen und Kollegen des gesamten Kirchenkreises könnten dann Fahrten zusammen durchführen und, ja, es dürfte dann auch einmal gewartet werden, bis es zusammen zurück geht. Es reichte dann ein Fahrzeug für die gleiche Strecke. Weniger Verkehr auf der Straße, weniger Kosten für den Arbeitgeber, weniger CO2 und andere Schadstoffe in der Umwelt. Es war erst einmal eine Idee im Rahmen des Klimafastens ... Eine Idee, die jetzt vertieft werden muss. 

1376057049.xs_thumb-

One Billion Rising 2018

Die weltweite Kampagne ONE BILLION RISING FOR JUSTICE („Eine Milliarde erheben sich für Gerechtigkeit“) fordert unter dem Motto „Rise! Connect! Disrupt!“ („Erhebt euch, verbindet euch, stört!“) ein Ende der alltäglichen Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Ab 15h30 Uhr wird der Zevener Rathausplatz einer von vielen Orten weltweit sein, wo sich Menschen versammeln, um sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen einzusetzen. Mittel des Protestes ist auch dieses Jahr wieder der Tanz: Zu der „One Billion Rising“-Hymne „Break the Chains“ – Spreng die Ketten“ können die TeilnehmerInnen ihre Solidarität mit Mädchen und Frauen in der ganzen Welt bekunden. Vorbereitet wurde die Tanzaktion von Daniela Behrens und Birgitta Puradiredja.

Auch das Diakonische Werk Bremervörde-Zeven beteiligt sich in Zeven an dem Aktionstag und informiert zwischen 16 und 18 Uhr im Rathausfoyer neben anderen Organisationen und Vereinen über seine Arbeit im Bezug auf Gewaltprävention und Opferbetreuung.

 

Weitere Infos zur Aktion gibt es im Netz bei Facebook https://www.facebook.com/events/1892716074374222/?notif_t=event_aggregate&notif_id=1518425301024040 und unter www.onebillionrising.de.


1376057049.xs_thumb-
Die erste Woche startet,
Eine Woche Zeit...
...für mich, für Einkehr und Umkehr
1518434686.medium_hor

Bild: Klimafasten.de

1376057049.xs_thumb-
Wir sind dabei,
beim Klimafasten 2018.
Dokument: Klimafasten18_A3_We... (PDF)
1376057049.xs_thumb-

Diakonieempfang im Kirchenkreis Bremervörde-Zeven

Vom Durstigen und lebendigen Wassern

Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Bremervörde-Zeven hatte am 06.12.2017 zum mittlerweile traditionellen Nikolausempfang eingeladen. In diesem Jahr folgten 160 ehrenamtlich in den diakonischen Initiativen und Einrichtungen der Einladung in die Heeslinger St. Viti Kirche. Zusammen wurde ein vom Team der Hauptamtlichen des Beratungszentrums Bremervörde gestalteter Gottesdienst gefeiert. Wichtige Elemente waren die musikalische Unterstützung und Gestaltung durch die Kirchenband „Stereo Heaven“ aus der Kirchengemeinde Elsdorf, die alte Lieder und neue Arrangements darbot. Inhaltlich war die Predigt von Pastorin i.R. Heidi Krause-Frische, ehemals Berliner Stadtmission, ein amüsanter und trotzdem tiefgreifender Hinweis auf die Jahreslosung 2018 „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offenbarung 21, 6). Nach dem Gottesdienst fand der Empfang im nahegelegenen Gemeindehaus statt, der die Anwesenden dazu einlud, sich untereinander bekannt zu machen und die vielen Facetten der diakonischen Arbeit kennen zu lernen. So war es an Superintendent Wilhelm Helmers, den vielen engagierten Menschen in diesem wichtigen kirchlichen Dienst den Dank auszusprechen, für die häufig schwierigen Situationen, in denen Menschen in diesen Diensten aktiv sind. „Ohne Sie ist Kirche und christlicher Glaube nicht authentisch! Dafür sei Ihnen von ganzem Herzen gedankt,“ so Wilhelm Helmers an die Anwesenden. 

Bild: DW Brv-Zeven