Diakonisches Werk Bremervörde - Zeven

Das Diakonische Werk in Bremervörde-Zeven hat mit seinen Fachdiensten eine Außenstelle in 27404 Zeven, Poststraße 10-12 (City-Passage). Termine über die Kontakte der Geschäftsstelle in Bremervörde.

1376057049.xs_thumb-

10 Jahre Tafel Zeven und Ausgabe Sittensen  – Team bei Stadtlauf Zeven

Vor ziemlich genau 10 Jahren öffneten die Tafel in Zeven und die Ausgabestellte der Tafel in Sittensen ihre Türen. Das war der Anlass für bereits durchgeführte Veranstaltungen im Jahr 2018 in Sittensen und Zeven. Am kommenden Freitag öffnet morgens die Ausgabestelle in Sittensen in der Bahnhofstraße 18 für interessiere Personen die Räume. Bei Kaffee im angeschlossenen Café Einblick wird Zeit sein, die ehrenamtlich dort engagierten Mitarbeiter/innen zu sprechen und sich die Abläufe der Tafelarbeit erläutern zu lassen. Nachmittags werden die Kunden der Tafel zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Nach Erfahrungen in Zeven sind diese besonderen Nachmittage mit den Kunden ein Rahmen, in dem ein gutes Miteinander seinen Ausdruck findet.  

Am vergangenen Sonntag fand in Zeven der 10. Sparkassen-Stadtlauf statt. Ein Team der Tafel Zeven war dort auch erfolgreich aktiv.






1537773372.medium_hor

Bild: NW

1376057049.xs_thumb-

Tafel 2.0

Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Zeven im Stadtpark

An einem der schönsten Plätze in Zeven hielt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Zeven einen ökumenischen Gottesdienst. Im Stadtpark vor der malerischen Kulisse des Klosters hatte sich eine große Gemeinde aus den verschiedenen christlichen Gemeinden in Zeven und darüber hinaus bei besten Sommerwetter versammelt.

„Es ist ein besonderer Gottesdienst heute,“ so Pastor Michael Alex in seiner Begrüßung. Damit wies er auf das Thema dieses Treffens hin: 10 Jahre arbeitet die Tafel Zeven zum Wohle der Menschen, die hinlänglich als Bedürftige bezeichnet werden. „10 Jahre jede Woche zweimal geöffnet und 10 Jahre fast jeden Tag Lebensmittel in der Samtgemeinde eingesammelt und vorbereitet, dass ist eine gesegnete Arbeit und zeugt von einer immensen Beharrlichkeit dieser Idee und der Menschen, die diese Arbeit ehrenamtlich tun,“ so Michael Alex weiter. Im Verlauf des Gottesdienstes interviewte Kirchenkreissozialarbeiter Norbert Wolf vom Diakonischen Werk Bremervörde-Zeven die jetzige Leiterin der Tafel Zeven, Ingrid Nieswandt. Ingrid Nieswandt schilderte das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel und wie sie persönlich in diesen Dienst vor neun Jahren hineingefunden hatte. „Wir sind eine gute Gemeinschaft in der sich Freundschaften gefunden haben,“ warb Ingrid Nieswandt um eine aktive Mitarbeit. Die ACK bedankte sich symbolisch mit einer Rose bei den Ehemaligen und Aktiven der Tafel für ihre Arbeit.

„Wir brauchen eine Tafel 2.0 Bewegung,“ rief Pastor Reiner Matthes in seiner Predigt auf. Er war in den Vorbereitungen mit den Stichworten nach einer deftigen sozialpolitischen Predigt konfrontiert worden. Diese wollte er aber nicht in allgemeinen moralischen Appellen an die Politiker bewenden lassen und an eine allgemeine Aussage an die Gesellschaft, die alle Menschen bildeten. Er wies auf die persönliche Verantwortung der einzelnen Menschen hin. In Anlehnung der biblischen Person des Johannes des Täufers forderte er jeden Einzelnen auf, genau zu prüfen, ob er nicht seinen Teil zum Gelingen des Ganzen beitragen können. „Der Pfeffer der Aufforderung des Johannes liegt in der Aufforderung an jeden von uns, einen Teil vom Eigenen zu geben,“ so Reiner Matthes. Er benannte einige Beispiele des persönlichen Engagements: Einen Teil der persönlichen Freizeit, an Wissen, an Zuwendung und nicht zuletzt auch Kleidung, wie im biblischen Text. „Das ist dann sehr persönlich und ich nenne es einmal Tafel 2.0. Wir müssen uns auch vor Ort im Blick behalten, damit Leben gelingt,“ so Matthes. Die Vergütung für dieses Engagement könne zwar nicht gefordert oder bemessen werden. Er sei sich jedoch sicher, dass die Zusage von Gott gelte, dass es eine lebenswerte Welt ist, die dann entsteht.

Mit alten und neuen geistlichen Liedern, die von der Band Stereo Heaven aus Elsdorf flott begleitet und dargeboten wurden, war dieser Gottesdienst für die zahlreichen Besucher eine vom Rahmen und Inhalt sehr bewegende und ansprechende Veranstaltung.

Im Anschluss des Gottesdienstes wurde zu einem Grillen in den Pfarrgarten eingeladen. Dort wurden auch Vertreter der benachbarten und befreundeten Tafeln begrüßt.

Bild: M. Knapmeyer Zeven